History 2006

(<< Return to Archive 2006)

Injured Text/Gedruckte Zeichen
27 August - 22 September 2006.
Artists: Guiseppe di Bernardi, Tracey Brown, Pete Clarke, Paul Davidson, Georg Gartz, Neil Morris, Patrick Thomas, A.Vietz, Jutta Vollmer, Walter Wolf und Tine Wille.
Kölner Graphikwerkstatt e.V, Im Sionstal 17, 50678 Köln.
An exhibition of prints by Liverpool and Cologne artists.

Vernissage: Sonntag, 27th August 2006.
16 bis 19 Uhr es spricht Renate Schneider, MA.
Ausstellungsdauer:

27th August bis 22th September 2006
Öffnungszeiten:
freitags 17 bis 19 Uhr und sonntags 16 - 19 Uhr
oder nach Absprache

Was entsteht, wenn verschiedene Künstlerinnen und Künstler aus zwei Ländern ein gemeinsames Thema in der gleichen Technik bearbeiten? Wunderbare Kunst natürlich, wie die Ausstellung „Injured Text, a Common Language?“ in der Kölner Graphikwerkstatt beweist. Sie zeigt druckgraphische Werke, die die spannungsreiche Vielfalt künstlerischer Drucktechniken ausloten.

Neil Morris, Dozent und Leiter der druckgraphischen Abteilung an der Liverpooler John Moores University, verbindet seit Jahren die künstlerische Städtepartnerschaft mit Köln mit seiner Leidenschaft für Druckgraphik: Deshalb lud er Künstlerinnen und Künstler aus beiden Städten zu Gastaufenthalten in sein Druckgraphisches Zentrum ein und bat sie, sich mit einem Thema zu beschäftigen, das er „Injured Text, a Common Language?“ betitelte. Ihn interessiert einerseits, wie Arbeitsprozesse in der Drucktechnik, die oft mehr mit Instinkt als mit Berechnung, mehr mit Vielfalt als mit Einzigartigkeit zu tun haben, sich auf das individuelle Vokabular von Künstlern auswirken. Ausgehend von seiner eigenen Auseinandersetzung mit Zeichen und Texten fragt er andererseits, ob und wie andere Künstler mit Texten, Zeichen, Schrift – „versehrtem Text“ (Injured Text) – zu einer „gemeinsamen Sprache“ (Common Language), aber auch zu ihrem visuellen Code gelangen.

Die von Neil Morris und Pete Clarke kuratierte Ausstellung war schon in Preston, England, zu sehen und wird im November auf der Liverpooler Biennale gezeigt werden. In Köln ist eine Auswahl zu sehen mit Werken von Guiseppe di Bernardi, Tracey Brown, Pete Clarke, Paul Davidson, Georg Gartz, Neil Morris, Patrick Thomas, A.Vietz, Jutta Vollmer, Walter Wolf und Tine Wille.

Sie alle sind dem Kulturprojekt „Eight days a week“ verbunden, in dem sich seit 1998 Künstlerinnen und Künstler aus Köln und Liverpool zu Informations- und Arbeitsaustausch treffen. In der Kölner Graphikwerkstatt, die von A.Vietz und Jutta Vollmer seit 11 Jahren betrieben wird, waren 2002 Paul Davidson und Neil Morris mit der Ausstellung „Two Englishmen in Cologne“ zu Gast.
Anhang: Einladungskarte
--
Kölner Graphikwerkstatt e.V.
Im Sionstal 17
50678 Köln
Öffnungszeiten:
freitags 17 bis 19 Uhr
Tel.: 0221 / 310 04 25
E-Mail:info@graphikwerkstatt.de
Internet:http://www.graphikwerkstatt.de

www.eightdaysaweek.org.uk
Website Design: Tony Knox